Forschung

Im CCC-MV besitzt die onkologische Forschung einen hohen Stellenwert, um durch moderne diagnostische Methoden und die Entwicklung innovativer Behandlungsstrategien zu einer stetigen Verbesserung in der Früherkennung und Therapie von Krebserkrankungen zu gelangen.

An den beiden Standorten des CCC-MV, den Universitätsmedizinen Rostock und Greifswald, wird auf hohem Niveau geforscht.

Mit der Schaffung von Strukturen eines „Comprehensive Cancer Center“ wird die Verzahnung der Forschungsgruppen und Verbünde untereinander aber auch mit Partnern stark gefördert.

Durch die Einrichtung von neuen Professuren wird das Forschungsprofil an beiden Standorten weiter geschärft. An der Universitätsmedizin Rostock werden unter dem Themengebiet „Burden of Cancer“ naturwissenschaftliche, medizinische, psychologische, soziologische sowie ökonomische Expertisen gebündelt. Die Universitätsmedizin Greifswald wird die
translationale und experimentelle Onkologie unter dem Schwerpunkt „Interaktion von Tumor und Immunsystem in der
Pathogenese maligner Erkrankungen“ ausbauen. Die breite thematische Aufstellung erlaubt es standortübergreifende Konzepte
zu realisieren und Bereiche mit breiten interdisziplinären Kooperationsmöglichkeiten einzurichten.

Weitere Informationen zum Forschungsschwerpunkt Onkologie der Universitätsmedizin Rostock finden Sie hier

 


Neue Ausschreibung

PUSH-Förderprogramm - Onkologie trifft Health Tech Medicine

Die Komplexität der Onkologie erfordert eine Vielzahl von Expertisen, die nur über ein interdisziplinäres Umfeld geboten werden können. Besonderes Innovationspotential liegt hierbei in der Verbindung von onkologischer und technischer Forschung. Die inhaltliche Kombination dieser beiden Bereiche wird zu wesentlichen Entwicklungen in der Onkologie führen.

Der Universitätsstandort Rostock mit seinen naturwissenschaftlich-medizinischen und ingenieurwissenschaftlichen Fachbereichen sowie seiner engen Zusammenarbeit mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen und Partnern aus der Industrie vor Ort bietet ideale Voraussetzungen zur Bearbeitung umfassender onkologischer Fragestellungen.

Das CCC-MV am Standort Rostock hat mit seinem PUSH-Programm ein innovatives Förderinstrument entwickelt, das es sich zur Aufgabe macht, die Forschung und Zusammenarbeit von Wissenschaftler:innen und Mediziner:innen im Bereich Onkologie und Technik zu fördern. Es nimmt damit das Leitbild „Medizin trifft Technik“ der UMR auf und gruppiert sich inhaltlich um den existierenden Schwerpunkt „Burden of Cancer“. Das PUSH-Programm wurde am 21.11.2022 durch die Mitglieder des Health Tech Medicine-Oncology verabschiedet.

Es handelt sich zunächst um eine einmalige Förderausschreibung. Mitglieder des Schwerpunkts Health Tech Medicine-Oncology sind aufgerufen, sich für das Förderprogramm zu bewerben. Die Bewerbungsfrist endet am 06.01.2023

Weitere Informationen zum Programm und Vorlagen zur Antragsstellung sind der Hinweis-Box zu entnehmen.